top of page

Das war der zweite Xiberg Extreme

Am vergangenen Samstag (27.1.) haben sich rund 30 Läuferinnen und Läufer der extremen Challenge gestellt. Sie sind 103 km von Partenen nach Bregenz quer durch Vorarlberg gelaufen.

 

Die Bedingungen waren perfekt. Noch bei Dunkelheit hat sich das Teilnehmerfeld um 5.30 Uhr in Partenen auf den Weg gemacht. Die Route führte vom gebirgigen Süden Vorarlbergs in den Norden zum Bodensee. Das Trail Running Team Vorarlberg hatte den Lauf im Vorfeld organisiert und acht Verpflegungsstationen entlang der Strecke aufgebaut. Nach 9 Stunden und 9 Minuten war Gerhard Kaufmann als Erster im Ziel. „Es war ein absolut genialer Tag. Das Wetter hat perfekt mitgespielt und wir wurden an der Strecke immer wieder angefeuert. Auch bei den Labestationen konnten wir unsere Speicher optimal auffüllen“, schilderte der Finisher seine Eindrücke. Eine offizielle Zeitnehmung gab es nicht. „Im Vordergrund stehen die Gemeinschaft und die Besonderheit des Laufes. Natürlich haben auch alle Finisher ein besonderes Geschenk zur Stärkung erhalten“, erklärte Dieter Reis vom TRT Vorarlberg im Ziel. Für das kommende Jahr ist auch schon eine dritte Auflage geplant. „Wir erhalten so viel positives Feedback. Wir überlegen uns bereits, mit welchen Änderung wir noch mehr Läuferinnen und Läufer für den Xiberg Extreme begeistern können“, meinte Dieter Reis abschließend.



Comments


bottom of page